Allein laufen ohne Angst! – Interview mit Polizeihauptkommissar Tim Berlauer

Allein laufen ohne Angst! Hauptkommissar Tim Berlauer zeigt die besten Tipps. wie Du Dich beim Laufen viel sicherer fühlst. Hier geht´s zum Interview.

Bist Du auch schon einmal nicht laufen gegangen, weil Du Angst hattest, allein unterwegs zu sein? Dann bist Du in guter Gesellschaft. Denn gerade Frauen fühlen sich bisweilen unsicher, wenn sie allein laufen gehen. Mit diesen Tipps läufst Du garantiert sicher(er).

Viele Frauen sind beim Laufen häufig alleine unterwegs, teilweise auch in den frühen Morgenstunden oder spät abends, wenn es dunkel ist. Nicht immer findet sich ein Laufpartner und gerade nach einem stressigen Tag möchte man die entspannte Laufrunde nicht verpassen. Gerade wenn Du morgens früh läufst oder in den Wintermonaten auch am Nachmittag, kommt es einfach vor, dass Du als Frau allein im Dunkeln unterwegs bist. Und auch beim Laufen heißt es „Safety first“. Worauf sollten besonders Frauen achten, wenn sie beim Laufen allein unterwegs sind?

Tim Berlauer, Hauptkommissar und Einsatztrainer bei der Polizei in NRW bringt es auf den Punkt:

Es gibt 11 sehr gute und wirksame Tipps, die Dir ein gesteigertes Sicherheitsempfinden bringen. Worauf also achten?

Tipp 1: Nimm immer Dein Handy mit!

Im Falle des Falles kannst Du so schnell Hilfe holen oder einen Notruf absetzen. Dazu kannst Du zum Beispiel die Schnellfunktion Deines Handys nutzen. Auch smarte Laufuhren haben eine Notruffunktion. Bei Garmin kannst Du sogar Notfallkontakte hinterlegen, die mit Deinen Koordinaten informiert werden, wenn der Alarm auslöst. Übrigens geht der Alarm auch los, wenn Du abrupt stehen bleibst. Schüttele mal die Garmin, dann merkst Du was passiert.

Tipp 2: Laufe nach Möglichkeit nicht alleine!

Zu Zweit fühlt man sich direkt doppelt sicher. Wer auf seine Me-Time aber nicht verzichten möchte, sollte bei Dunkelheit nicht unbedingt in den einsamsten Ecken alleine unterwegs sein. Ich hab schon einiges auf meiner Laufstrecke erlebt und war einmal ganz schön froh, dass ich nicht alleine war. Einmal bin ich sogar aus einem Garten angesprochen worden und hatte danach ein Jahr echt Angst, diese Strecke nochmal im Dunkeln zu laufen.

Tipp 3: Sei in Bereitschaft und sei wachsam!

Beobachte Dein Umfeld. So, wie es Polizisten ständig tun, weil sie es im Blut haben, scanne die Umgebung und nehme Veränderungen oder Bewegungen wahr. Schule Dein internes Warnsystem. Höre in Dich rein, ob Du Alarmbereitschaft spürst und folge Deinem Instinkt. Sei bereit, zu agieren, wenn es nötig wird.

Tipp 4: Überprüfe Deine Laufstrecke!

Gibt es dunkle Ecken? Läufst Du immer zur selben Zeit dieselbe Strecke? Beobachtet man Dich? Triffst Du immer dieselben Menschen? Ist heute irgend etwas komisch?

Tipp 5: Halte Distanz!

Kommt jemand näher und verhält sich komisch? Bleib auf Distanz. Wechsel notfalls die Straßenseite oder dreh um. Falscher Stolz ist nicht angebracht.

Tipp 6: Nutze den Raum!

Wenn Du Platz hast, renn weg, spring in den nächsten Hauseingang oder Garten, bleib nicht stehen, sondern lauf, so schnell Dich Deine Beine tragen.

Tipp 7: Nutze Deine Stimme!

Schrei laut, schrei den Täter an und schüchtere ihn so ein. Glaub mir, Männer können schreiende Frauen nicht gut ertragen. Es gibt auch Taschenalarme, die Du gut mitnehmen kannst, die sind schön laut und schlagen nicht nur den Täter in die Luft sondern machen möglicherweise auch andere mit aufmerksam.

Tipp 8: Denk im Ernstfall nicht lange nach!

Denk nicht lange nach und analysiere die Lage. Jede Sekunde zählt. Sei schnell und schlag entweder zu oder lauf sofort weg so schnell es geht. Nicht lange fackeln, handeln. Triff Deine Entscheidung schnell. Tue genau das, was Dir als erstes in den Sinn kommt.

Tipp 9: Habe keine Angst – es gibt keine Fairness bei Gewaltverbrechen!

Nimm keine Rücksicht auf den Täter. Kratzen, beißen, schlagen, in den Unterleib treten, alles ist erlaubt und Mitleid definitiv nicht angebracht. Gib Vollgas. Ohne zu zögern. Immer sofort 100%, nicht vorsichtig steigern und schauen was passiert. Nein. Warum ist das wichtig? Wenn der Täter erstmal kurz außer Gefecht gesetzt ist, gewinnst Du wertvolle Sekunden, um wegzulaufen. Wichtig ist erst einmal, Dich zu schützen und egal wie, das gelingt Dir nur, wenn Du so schnell wie möglich aus der Situation rauskommst.

Tipp 10: Denk an Deine Körperhaltung und strahle Selbstbewusstsein aus!

Wenn Du aufrecht läufst und Selbstbewusstsein ausstrahlst, machst Du schon ganz viel richtig. Täter, die gefragt wurden, weshalb sie sich ihr Opfer ausgesucht haben, antworten häufig „sie sah so aus als könnte man es mit ihr machen“. Je mehr Du in Dich und Deine Fähigkeiten vertraust, je stärker strahlst Du es nach außen aus. Wo lernt man Selbstvertrauen beim Thema „Sicherheit“?

Tipp 11: Besuche einen Selbstverteidigungskurs!

Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, einen Selbstverteidigungskurs zu machen? Schon erledigt? Super. Falls nicht, schau doch einmal in dem Programm Deiner Volkshochschule (VHS) nach. Dort werden regelmäßig Selbstverteidigungskurse speziell für Frauen angeboten. Du lernst dort auch den richtigen Umgang mit Pfefferspray und wirklich viele einfache Handgriffe, mit denen Du Dich verteidigen kannst. Du lernst wie Du Dich aus Fixierungen lösen kannst, Dich auf dem Boden verteidigst, die richtige Box-, Schlag-, und Tritttechnik. Natürlich kommt Dir so ein Selbstverteidigungskurs auch in jeder anderen Situation zugute, nicht nur beim Laufen.


Hier geht’s zum Newsletter


Fazit: Wenn Du diese 11 Tipps beachtest, bist du auf jeden Fall beim Laufen sicher(er) unterwegs. „Wenn Du Dir eine gewisse Grundskepsis und Wachsamkeit angewöhnst und zusätzlich noch einen Selbstverteidigungskurs machst oder vielleicht eine Kampfsportart lernst, bist Du gut gewappnet, wenn es einmal ernst wird“, meint auch Tim Berlauer. Auch beim Laufen. Auch wenn statistisch gesehen nur relativ selten Gewaltverbrechen an Läuferinnen verübt werden. Ein positives Selbstvertrauen fördert die Fähigkeit im richtigen Moment die richtigen Entscheidungen zu treffen.  

Du möchtest fitter, agiler und schneller werden? Du findest Laufen klasse und möchtest es gerne mal ausprobieren oder gehörst zu den Wiedereinsteigern? Du möchtest ran an den Speck und es den Fettzellen so richtig ungemütlich machen?

Wenn Du mit dem Laufen starten möchtest, findest Du bei mir die perfekte Begleitung. Ich schreibe Dir einen individuellen Trainingsplan, der zu Deinem Gewicht und Deinen Zielen passt und begleite Dich bei Deiner Reise zu einem neuen Körper. Schritt für Schritt wirst Du nicht nur schlanker, sondern auch viel leistungsfähiger. Und ganz wichtig: alles völlig ohne Stress und ohne Leistungsdruck. Keine Vergleiche mit anderen. Du stehst im Mittelpunkt und nur Du bestimmst das Tempo. Hier erfährst Du mehr über mich und Dein Lauftraining. Und natürlich kannst Du sofort starten. Du musst es einfach nur tun.

Du lernst lieber in Laufgruppen? Ich biete regelmäßig digitale Laufkurse für Einsteiger an. Du läufst zwar alleine, aber alles andere machen wir gemeinsam in der Gruppe. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Schau einmal hier vorbei und trag Dich in die Warteliste ein.

Wann startest Du durch? Laufen ist der schönste Weg zu einem neuen Körper.

Ich freue mich, Dich bei Deinem Weg dorthin zu begleiten.

In meinem Newsletter schreibe ich regelmäßig zum Thema Laufen für Einsteiger. Wenn Dir dieser Artikel weitergeholfen hat, freue ich mich sehr. Wenn Du Fragen hast, schreibe mir gerne einen Kommentar.

Hier geht’s zum Newsletter

Hier teilen:
Standardbild
Miriam Schultz
Artikel: 5

Ein Kommentar

  1. Hallo Miriam,
    danke für diese wertvollen Tipps. Ich finde es tatsächlich in manchen dunklen Situationen beim Laufen draußen auch unheimlich und habe deshalb einen anderen Weg genommen.
    Herzliche Grüße Monika

Schreibe einen Kommentar