Fun-facts über mich

In der Grundschule bin ich zwei Mal durch die Fußgängerprüfung gefallen. Und obwohl ich unmittelbarer Meernähe aufgewachsen bin, hab ich erst in Köln das laufen lieben gelernt. Hier geht´s zu meinen Fun-Facts und die Liste wächst ständig.
Miriam Schultz
  1. Ich bin ein Nordlicht. Oder ein Küstenfeuer 😊 Ich bin an der Nordseeküste geboren und zwar in Wilhelmshaven. Ziemlich gute Luft da oben und vielleicht warst Du in der Nähe auch schon einmal im Urlaub. Es gibt dort einige richtig nette Urlaubsorte, z.B. Schillig, Horumersiel, Harlesiel. Auch die Inseln sind von dort nur einen Katzensprung entfernt. Heute wohne ich im Bergischen Land in der Nähe von Köln und Du kannst Dir denken, dass ich mich oft ärgere, dass ich nicht damals schon mit dem Laufen angefangen habe. Von meinem Elternhaus sind es nur 2,5 km zum Jadebusen. Oh Mann.
  2. In der Grundschule bin ich zwei Mal durch die Fußgängerprüfung gefallen. Ich weiß gar nicht, wie das kam. Entweder habe ich einfach nicht aufgepasst, oder es liegt an meiner rechts-links-Schwäche.
  3. Zeitschriften jeglicher Art blättere und lese ich immer von hinten nach vorne.
  4. Ich habe noch nie an einer Zigarette gezogen. Also wirklich noch nie, auch nicht heimlich in der hintersten Ecke des Schulhofs. Warum? Ich hatte als Jugendliche immer Angst, dass ich das Zeug nachher auch noch mag.
  5. Den Geschmack von Kaffee finde ich schrecklich, aber duften tut er richtig lecker. Als ich 14 war dachte ich immer, na ja, das kommt schon noch, dass auch ich Kaffee mag. Ich bin einfach noch zu jung. Aber es kam nicht. Stattdessen liebe ich Tee – Ostfriesentee, na klar.
  6. Als Kind habe ich Überraschungseierfiguren gesammelt und bei mir zu Hause im Regal aufgestellt. Wenn meine Geschwister mich ärgern wollten, haben sie mir die einfach durcheinander geschmissen. Ich hab sie heute noch alle in einer Dose irgendwo verstaut.
  7. Ich spreche so schnell, dass mich fremdsprachige Menschen nur schlecht verstehen. Vor allem wenn ich eine neue Idee habe, sprudelt es nur so aus mir heraus. Für die Audios in meinem Lauftraining hab ich mich richtig bemüht, langsam zu sprechen.
  8. Man hört mir noch an, dass ich aus dem Norden komme. Zumindest spreche ich kein Kölsch.
  9. Ich heiße ja Miriam und eigentlich ist das sehr einfach auszusprechen. Könnte man denken. Ist aber nicht so. Ich höre auch auf folgendes: Mirjam, Mürjam, Merjam, Meriam (starkt gerolltes r), sMerjam, Meriem, Müri (das soll eigentlich Miri heißen), Midiam (Schweiz). Fairerweise muss ich sagen, es liegt an meiner Verwandtschaft in Hessen.
  10. Als Kind hatte ich dicke Haare. Ich hatte zwei lange Zöpfe, heute hab ich eher feine Haare, und es reicht nur noch für einen Zopf. Keine Ahnung, wohin die Haare verschwunden sind.
  11. Ich fahre gerne schnelle Autos. Als ich 18 war, kam damals das erste Modell des Audi TT heraus. Das war schon immer mein Traumauto und rate mal, welches Auto ich mir vor 6 Jahren gekauft habe? Ganz genau. Auto fahren macht mir Spaß und behaupte immer, dass ich gut Auto fahren kann. Auch Parklücken😉
  12. Ich bin immer pünktlich. Also nicht zu früh, das ist ein wichtiger Unterschied. Wenn die Bahn um 15:13 Uhr abfährt, dann bin ich um 15:12 Uhr und 30 Sekunden am Bahnhof. Ich warte nämlich nicht gerne. Nirgendwo. Ist für mich verschenkte Zeit. Ich denke dann immer „was hätte ich jetzt noch alles erledigen können“. Ich habe mal ganz in der Nähe vom Bahnhof gearbeitet und die Kollegen, die mit der gleichen Bahn wie ich gefahren sind, kamen schon alle an meinem Büro vorbei und ich war noch tief am arbeiten. Die kannten mich ja. Zeit summiert sich. Jeden Tag 5 Minuten sind bei einer Arbeitswoche von 5 Tagen schon 100 Minuten pro Monat. Ein Nachmittag im Schwimmbad.
  13. Ich habe mich in meinem BWL-Studium freiwillig für den Studienschwerpunkt Steuerlehre und Rechnungslegung entschieden. Damals fand ich das total spannend. Heute liebe ich Zahlen immer noch aber verkaufen noch mehr, deshalb arbeite ich im Vertrieb.
  14. Als Kind wollte ich mal Altenpflegerin werden, dann Hebamme, dann Steuerberaterin. Ich habe mal ein Praktikum im Finanzamt gemacht und erstmal geschaut, was alle Leute um mich rum so verdienen. War das spannend. Aber ich hab versprochen nicht darüber zu reden.
  15. Ich mag Blumen und ich mag es gerne bunt. Ich kaufe jedes Jahr für meinen großen Balkon am Haus neue Blumen, weil ich den schönsten Vorgarten in der Straße haben möchte.
  16. Ich habe mehr Laufklamotten als normale Klamotten. Ich könnte immer Sachen kaufen, wenn ich in ein Sportgeschäft gehe.
  17. Ich gehe fast jeden Sonntag in den Gottesdienst, mein christlicher Glaube ist mir sehr wichtig.
  18. Ich spreche nachts im Schlaf aber man kann es nicht verstehen (zum Glück). Manchmal stehe ich auch auf oder mache das Licht an, aber das kommt nicht so häufig vor.
  19. Ich bin schon ein paar Mal per Anhalter gefahren und ich nehme auch andere mit. Natürlich nur in Notfällen. Wenn man nett lächelt, funktioniert das gut.
  20. Bei längeren Autofahrten nehme ich immer andere Leute mit, über Blablacar. Das macht mir total Spaß, denn so habe ich schon viele neue Menschen kennen gelernt, Polizisten, Krankenpfleger, Studenten, Erzieher. Immer wieder spannend.
  21. Als ich 5 Jahre alt war, habe ich bei einem Preisausschreiben der Bank meiner Eltern einen Fernseher gewonnen. Ausgerechnet. Denn einen Fernseher gab es in unserem Haushalt nicht. Mit 5 Jahren wäre ich damit sowieso überfordert gewesen. Also hab ich ein Sparbuch mit 200 DM bekommen. Damals hab ich mich damit richtig reich gefühlt.
  22. In meinem ersten Lauf-Wettkampf über rund 5 km hat mich der Beste aus der die zweiten Gruppe (Start war 10 Minuten nach uns) überholt und mich gefragt, ob bei mir alles ok ist. Ich bin als Vorletzte ins Ziel gekommen. Uff.
  23. Nach meinem ersten Halbmarathon rund um die Aggertalsperre war ich so fertig, dass ich mich zu Hause vor der Dusche auf die Duschmatte legen musste, weil mein Kreislauf nicht mehr wollte. Das kommt davon, wenn man übertreibt und praktisch nicht trainiert hat.
  24. Als Kind war ich zwar sportlich aber laufen ging gar nicht gut. Beim Sportfest musste ich beim 800 Meter-Lauf immer nach 300 Metern die erste Gehpause einlegen. Ok, ich war nicht die Einzige, ich fand das trotzdem komisch und dachte jahrelang, dass gerade ICH laufen einfach nicht kann.


Hier geht’s zum Newsletter


Du möchtest fitter, agiler und schneller werden? Du findest Laufen klasse und möchtest es gerne mal ausprobieren oder gehörst zu den Wiedereinsteigern? Du möchtest ran an den Speck und es den Fettzellen so richtig ungemütlich machen?

Wenn Du mit dem Laufen starten möchtest, findest Du bei mir die perfekte Begleitung. Ich schreibe Dir einen individuellen Trainingsplan, der zu Deinem Gewicht und Deinen Zielen passt und begleite Dich bei Deiner Reise zu einem neuen Körper. Schritt für Schritt wirst Du nicht nur schlanker, sondern auch viel leistungsfähiger. Und ganz wichtig: alles völlig ohne Stress und ohne Leistungsdruck. Keine Vergleiche mit anderen. Du stehst im Mittelpunkt und nur Du bestimmst das Tempo. Hier erfährst Du mehr über mich und Dein Lauftraining. Und natürlich kannst Du sofort starten. Du musst es einfach nur tun.

Du lernst lieber in Laufgruppen? Ich biete regelmäßig digitale Laufkurse für Einsteiger an. Du läufst zwar alleine, aber alles andere machen wir gemeinsam in der Gruppe. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Schau einmal hier vorbei und trag Dich in die Warteliste ein.

Wann startest Du durch? Laufen ist der schönste Weg zu einem neuen Körper.

Ich freue mich, Dich bei Deinem Weg dorthin zu begleiten.

In meinem Newsletter schreibe ich regelmäßig zum Thema Laufen für Einsteiger. Wenn Dir dieser Artikel weitergeholfen hat, freue ich mich sehr. Wenn Du Fragen hast, schreibe mir gerne einen Kommentar.

Hier geht’s zum Newsletter

Hier teilen:
Standardbild
Miriam Schultz
Artikel: 5

5 Kommentare

  1. Punkt 21 ist ja genial, mit 5 Jahren gewinnst du einen Fernseher, unglaublich. Ich hab auch BWL studiert, heute mache ich allerdings was ganz anderes:-) und liebe es über alles. Lieben Gruß aus dem Süden Deutschland Susanne

  2. Liebe Miriam,
    ich kann es sehr gut verstehen, dass du mehr Laufklamotten als normale Sachen hast. Mich hält nur meine Vernunft vom kaufen weiterer Sachen ab. Aber sobald ich einen Sportladen sehe, muss ich reingehen.
    Das mit der Fussgängerprüfung ist ja echt ein Ding, wer weiß, wo deine Gedanken damals waren.

    Liebe Grüße
    Andrea

  3. Deine Facts sind schön und kurzweilig zu lesen. Bei der Kleidung geht es mir mir Pyjamas und Nachthemden so. 🙂 Liebe Grüße Petra

Schreibe einen Kommentar